Autos

Was ein Auto unbedingt besitzen sollte:

 

Wie werden Kfz-Kennzeichen gefertigt?

Auf den deutschen Straßen fahren weit über 40 Millionen PKWs. Ohne ein Kfz-Kennzeichen dürfen diese Kfz in Deutschland nicht bewegt werden. Doch wie fertigt man Kfz-Kennzeichen in so großer Anzahl?

Seit 1956 werden in der deutschen Bundesrepublik Nummernschilder für Fahrzeuge hergestellt. Doch was sagt das Kfz-Kennzeichen eigentlich aus? Zusammen mit der Zulassungsbescheinigung zeigt ein Kennzeichen die Zulassung sowie Verkehrstauglichkeit eines Kraftfahrzeuge an. Darüber hinaus sind die Kennzeichen ein Beweis für die Fahrzeugversicherung. Mit dem Kalenderjahr 1997 begann die Pflicht der Eurokennzeichen für sämtliche zugelassenen PKW.

Neu – Gefertigt aus Acryl-Kunststoff und LED

oldtimer-45314

Seit 2006 gibt es zwei andere Möglichkeiten, um Kennzeichen herzustellen: Zum einen kann ganz nach britischem Vorbild das Metall durch Acryl-Kunststoff ersetzt werden. Die zweite Möglichkeit basiert auf der LED-Technologie. Währenddessen das Kfz-Kennzeichen dabei aus lichtdurchlässigem sowie selbstleuchtendem Kunststoff besteht, sind auf der Rückseite für die Bestrahlung in Weiß LED-Lichter angebracht.

Kunststoff ist vielfältig einsetzbar. Es wird nicht nur für die Kennzeichen Herstellung verwendet, sondert findet auch große Beliebtheit bei Dachboxen. Diese Boxen wiederum bestehen auch teilweise aus Glasfaser. Für mehr Informationen über das Thema Dachboxen,  klicke hier.

Produziert im Heißprägeverfahren

Im Rahmen der Anfertigung gelten strenge Vorgaben und eine genaue Prüfung. Werden diese Vorgaben nicht erfüllt, führt dies zur Unzulässigkeit der Kfz-Kennzeichen. Damals erfolgte ein Beschichten der Kfz-Kennzeichen mit einem lösungshaltigen Speziallack. Seit den 90er-Jahren werden sie im Heißprägeverfahren aus Aluminium hergestellt.

Neben einem Blech (vorwiegend Aluminium) kommen beim Heißprägeverfahren ebenfalls Nummern sowie Buchstaben zur Anwendung, die auf das Blech gepresst werden. Mit Stanzen sowie Pressen wird das Schild in Form gebracht. Die Kennzeichen sind ebenso bei Dunkelheit gut lesbar und reflektieren. Dies verdanken Sie der Beklebung mit einer selbstleuchtenden Folie vor der Prägung. Wenn der Rohling fertig ist, wird das Kennzeichen gepresst.

Das Kennzeichen kommt nun in die Presse. Die notwendigen Nummern und Buchstaben werden in diese auch eingesetzt. Im Rahmen der Prägung ist ein hoher Druck nötig. Danach laufen die Schilder durch eine schwarze Folie, die schnell trocknet. So werden die Ziffern und Buchstaben mit schwarzer Farbe versehen. Für die Fertigung von roten Nummernschildern (Händlerkennzeichen respektive 07-er-Kennzeichen) werden rote Farbfolien genutzt, für die Produktion steuerfreier Nummernschilder grüne.

Advertisements
Beauty & Fingernägel

Gelnaegel – Ein Pluspunkt fuer ein gepflegtes Nagelbett!

 

Dein Nagelbett wird es Dir danken

Kunstnägel sind immerzu optimal geformt und vollendet in ihrer Optik.

Doch etliche Frauen vermeiden die Benutzung von Acrylgel, weil zum einen unterschiedliche Gruselgeschichten über Bakterieninfektionen und Verwundungen der Naturnägel umgehen und auf der anderen Seite nicht gebührend Infos bezüglich der wirklichen Vor- und Nachteile der Gelnägel vorliegen.

Im Anschluss bekommen Sie verschiedene Infos zu den Vorzügen.

 

 

 

Positiven Eigenschaften im Vergleich zu naturbelassenen Nägeln

Widerstandsfähigkeit:

Der offenkundig bestechendste Vorteil von Gel-nägeln scheint ihre Festigkeit zu sein.

Kurz nach dem Härten in Infraviolett-Strahlung erlangt das spezielle Gel eine immense Festigkeit, was gegenüber Absplittern und Abbrechen der künstlichen Nägel hilft.

Deswegen ist es besonders bei Personen mit genetisch bedingt beschädigten oder weichen Naturnägeln im Gebiet der Nagelreparatur ausnehmend wertgeschätzt.

Ideenreiche Möglichkeiten:

Durch die beachtliche Palette an extravaganten Acryl-Gelen und Nageldesign-Ausstattungen, sowie durch die Gelegenheit der Nagelverlängerung durch Nageltips, scheinen die Alternativen im Hinblick auf das Naildesign sehr viel breiter ausdehnbar.

Im Gegensatz zum „einfachen“ Lackieren, werden der Kreativität hierbei keinerlei Limits aufgezeigt.

Perfekt manikürte Fingernägel ohne erneuten Lackauftrag und kontinuierliches In Form feilen:

Während die natürlichen Nägel unentwegt in Form gehalten, verbessert & neu gestaltet werden müssen, verbleibt der Gel Fingernagel bis zum Nachfüllen ideal in seiner Form und man (Frau) muss sich keine Gedanken mehr um die nächste Maniküre zu machen.

Schutzmechanismus des Naturnagels:

Eine Gelschicht schenkt nicht nur Festigkeit, sondern bewahrt euern naturbelassenen Fingernägeln gleichermaßen vor äußeren Einwirkungen.

Weil eine Modellage nicht zuletzt an verformten oder aber zu weißen Nägeln möglich ist, ist sie auch im Sektor der Ästhetischen Medizin eine effektive Option.

Dies löst wohl in keiner Weise die Ursache der Problematik (oftmals auf Grund einer Krankheit), sorgt zumindest aber für ästhetisches Wohlgefühl.

Pluspunkte verglichen mit eingepassten Fullcover-Tips

 

Stärkere und längere Haltbarkeit

Während bei eingepassten künstlichen Nägeln das verhältnismäßig naturnagelverstärkung berlin von speziellem Kleber angeklebt wird, resorbiert Gel mit unserem eigenen Nagel sozusagen zu einer Symbiose & haftet deshalb länger.

Dieser Umstand wird obendrein auch bei den verschiedenartigen Entfernungsmethoden erkennbar: Gelnägel werden in der Regel wegen ihrer stabileren Verknüpfung abgeschliffen, diegeklebten Kunstnägeln werden hingegen abgelöst.

Gerade wer von Berufes wegen öfter mit Lösungsmitteln in Verbindung kommt, wird deswegen nicht ewig Vergnügen an seinen vorgefertigten Acrynägeln haben. Deshalb ist auch im Alltag die Gefahr größer, dass sich die vorgefertigten künstlichen Nägeln selbstständig machen.

Der bessere Halt im Gegensatz zu käuflich zu erwerbenden Fullcover-Tips resultiert daraus, dass zwar alle beide mit dem Natürlichen Nagel mitwachsen, die Beschichtung mit Gel aber aufgefüllt wird, während der Kunststoff gesamt entfernt wird.

Übrigens wird den Gelnägeln nicht zuletzt ein natürlicheres Aussehen nachgesagt.

Modetrends

Kleider machen Leute- Das zählt auch für uns Frauen

Must-have für jede Frau

Hübsche Kleidchen sind die wahrscheinlich weiblichsten Kleidungsstücke und gleichzeitig für fast jeden Anlass passend.

Bei dem Geschäftsessen, in der Freizeit oder auf einer Feier: Kleidchen versprühen immerzu einen besonderen Reiz. Entdecken Sie bezaubernde Kleider, die Ihren Ansprüchen, im Sommer ebenso wie im Winter, entsprechen.

Ein Kleid lässt sich hervorragend kombinieren und stellt schon mit geringem Aufwand schnell und unkompliziert ein vollständiges Styling dar. Sowohl in der Tages- als auch Abendmode finden sich gewiss zahlreiche Kleider, mit welchen Sie im Meeting, in der Freizeit und bei einer feierlichen Veranstaltung eine perfekte Figur machen.

Akzentuieren Sie darin zu jeder Jahreszeit Ihre Feminine Seite.

Auf die Länge kommt es an

KleidchenWelche Kleidchenlänge gewählt werden sollte, hängt in 1. Linie von der jeweiligen Gelegenheit ab. Bei Geschäftsessen bietet es sich z. B. besser an, Kleidchen auszuwählen, welche bis zum Kniegelenk oder zur Wade reichen. Kürzere Kleider eignen sich am besten für das private Umfeld.

Ein sportives Minikleidchen, z. B. ein Jeanskleid oder ein Shirtkleid, ist behaglich und lässt sich selbst mit Sportschuhen zu einem lockeren Streetstyle kombinieren.

Zur derzeitig modischen Version gehören Maxikleidchen, welche für die kunstvolle Performance am Abend geeignet sind, aber obendrein als lässiges Strandmodell Aufsehen erregen.

 

Abendkleider – bei eleganten Anlässen strahlen

Haben Sie eine Einladung zu einem Date bekommen? Im chicen Abendkleidchen werden Sie strahlen. Es wird in vielen Schnittmustern, Formen sowie Farbtönen hergestellt. Sehr charakteristisch sind etwa einfarbige A-Linien-Kleidchen in rot, schwarz, grün sowie blau.

Ein zusätzlicher Spitzenbesatz intensiviert die Verdeutlichung der Weiblichkeit.

Kleidchen für die Cocktailparty

Lebendig und leicht wird es mit grandiosen Cocktailkleidern. Sie sind maximal in Wadenlänge und haben eine junge Attitüde, mit welcher sie zum Zelebrieren auffordern.

Zur Heirat von Kollegen oder Familie können Sie zum Beispiel ein Cocktailkleid in zarten Farbtönen und einem leicht schwingenden Rock tragen.

Beim Clubbing sieht ein paillettenbesetztes Cocktailkleidchen toll aus, welches beim Tanzen nur so glitzert.

Farbgebungen für Frauenkleidchen zum Wohlfühlen

Favorisieren Sie lieber zeitlose Farbnuancen, die sich völlig nach Ihrem Farbtyp ausrichten oder gehen Sie eher mit dem aktuellen Farbtrend?

Das perfekte Kleidchen existiert für jeden Typ Frau. Absolute Klassiker der Damenmode sind Kleidchen in Blau oder das sprichwörtliche kleine Schwarze.

Exakt kombiniert mit Accessoires passt es zu jedem Anlass. Bevorzugen Sie es auffallender, werden Sie sich in Rottönen gut fühlen.

Kleidchen für spezielle Gelegenheiten

Für Events und den „red carpet“ gilt der Leitsatz „dress to impress“ – in diesem Fall lohnt sich die Investition in ein Designer Kleid. Aus Satin oder Seide angefertigt, um Diamanten und Spitze ergänzt, schlägt jedes Damenherz höher.

Vornehmlich ein Ballkleidchen ist meist extrem luxuriös und facettenreich verziert. In Folge dessen sorgen Sie für den wesentlichen Wow-Effekt, der Sie zum Eyecatcher macht.

Sommerkleider versprühen Leichtigkeit

Beim Grillen oder einem kleinen Umtrunk an heißen Sommernächten lassen sich verträumte, bequem sitzende Kleider gut tragen.

Muster wie Blumen und fremdländische Pflanzen begünstigen die sommerliche Ausstrahlung. In luftigen Baumwollkleidern empfinden Sie sich auch bei heißen Temperaturen wohlig frisch.

Beauty & Fingernägel

Diese positiven Eigenschaften von UV-Gel für Nägel & vieles mehr

Versuche es selbst aus und Du wirst überrascht sein…

Künstlichen Fingernägel wirken durchgehend vollkommen in Form gehalten und vollkommen in ihrer Optik.

Doch etliche Frauen vermeiden den Griff zum UV-Gel, denn einerseits zahlreiche Gruselgeschichten über Krankheiten sowie Läsionen des Naturnagels kursieren und zum anderen keine hinreichenden Erklärungen über die faktischen Pro und Kontra der Gelnägel verfügbar sind.

Im Folgenden stellen wir einige absolute Pluspunkte vor.

Vorteile verglichen mit Natürlichen Fingernägeln

Stabilität:

Der vermutlich bestechendste Pluspunkt der Kunstnägel ist ihre Härtung. Im Anschluss an das Härten unter Schwarzlicht bedingt das Acrylgel eine enorme Festigkeit, was gegen Einrissen und Abreißen der Nägel Hilfe bietet.

Daher scheint es insbesondere bei Frauen mit naturell verlustbehafteten oder biegsamen Fingernägeln innerhalb der Naturnagelverstärkung außerordentlich angesehen.

Gestaltungsoptionen für Die Kunst:

Durch die gewaltige Vielfalt an ausgefallenen Farb-Gelen und Naildesign-Zubehörteilen, ebenso wie dank der Option der Nagelverlängerung mithilfe von Nagel-Tips, sind die verschiedenen Wege zum Thema Naildesign wesentlich weitläufiger ausdehnbar.

Im Vergleich zum „alltäglichen“ Maniküren, sind der Vorstellungskraft hierbei keinerlei Grenzen aufgezeigt.

Perfektion ohne Erneuten Lackauftrag und kontinuierliches Abfeilen:

Alldieweil die Naturnägel pausenlos in Form gehalten, ausgebessert und (nach)lackiert werden müssen, bleibt der Gel Fingernagel bis zum Auffülltermin optimal in Form und frau muss nicht immer unruhig die eigenen Nägel im Auge haben.

Protektion des Naturnagels:

Die Gel-Lage beschert nicht bloß Stabilität, sondern behütet ihren Nagel im gleichen Atemzug vor Bedingungen von Außen.. Gelnägel Da ja eine Modellierung gleichermaßen bei deformierten oder verfärbten Fingernägeln ausführbar ist, ist sie auch im Einsatzfeld der Medizin eine tatsächliche Alternative.

Dieser Umstand beseitigt zwar nicht den Auslöser des Problems (oftmals genetikbedingt), sorgt zumindest aber für ästhetisches Wohlsein.

Vorzüge im Vergleich zu eingepassten Acrynägeln

Stärkere und längere Haltbarkeit

Während bei wiederverwendbaren Kunstnägeln der tendenziell feste Kunststoff unter Zuhilfenahme von speziellem Kleber angeklebt wird, kombiniert sich das Nail-Gel mit dem Naturnagel gewissermaßen zu einem einheitlichen Ganzen und hält von daher härter.

Dies wird weiterhin auch bei den verschiedenartigen Entfernungsvarianten erkennbar: Gel-nägel werden im Grunde angesichts ihrer stärkeren Verbindung abgeschliffen, geklebten Fullcover-Tips werden konträr dazu durch Entfernung des Lösungsmittel abgemacht. Besonders wer berufswegen öfter mit Lösungsflüssigkeiten in Kontakt gerät, wird deswegen nicht lange Vergnügen an den vorgefertigten Acrynägeln haben.

Deshalb ist auch bei der normalen Haushaltsführung die Chance höher, dass sich die käuflich zu erwerbenden Kunstnägeln selbstständig machen.
Der längere Halt gegenüber wiederverwendbaren Fullcover-Tips resultiert daraus, dass zwar beide mit dem Nagel mitwachsen, die Gel-Lage jedoch nachgebessert wird, während der Kunststoff ganz gelöst werden muss.

Nebenher wird Gel-Fingernägeln nicht zuletzt ein natürlicheres Aussehen nachgesagt.
Modellagen

Nagelgestaltung & Nagelmodellage – Etliche künstlerische Möglichkeiten!

Deine Traumnägel beginnen mit einer Vorstellung

Die Umsetzungen bei der Nagelmodellage sind schier grenzenlos. Oft kann man sich gar nicht so richtig entscheiden! Wenn man die perfekten Dinge zur Hand hat, kann man kleine Bildchen auf die Fingernägel bringen oder den klassischen French-Style und vieles mehr.

Wenn man ein wenig recherchiert, sich informiert und sich von künstlerischen Ideen leiten lässt, kann man selbst ohne Nagelfachmann die schönsten Fingernägel zaubern. In jedem Nageldesign-Geschäft findet man die gebrauchten Produkte für gestylte Nägel, ebenso auch im Nagel-Onlineshop.

Verschiedenste Farbgele für spannende Muster

Man erhält die Farbnagelgele in allen Regenbogenfarben und kann so entweder eine Gesamtlackierung anwenden oder aber wunderschöne Akzente setzen, die einfach begeistern werden. Aufgetragen werden sie – wie auch die Nagel-Aufbaugele – mithilfe einem Pinsel, wobei sich sogar schwierige Muster erstellen lassen.

Ob im Leo-Style oder mit blumigen Schnörkeln – der Phantasie ist bei der Fingernagelmodellage mit Nagel Farb Gelen keine Begrenzung gesetzt. Wer es eher schlicht mag, kann sie konträr dazu auch partiell einsetzen und so den French-Look ein wenig verbessern.

Die Farb Gele sind hierbei in den unterschiedlichsten Variationen erhältlich: Mit Metallic, Pastellfarben, Neon und Co. ist selbstverständlich für jedweden Geschmack etwas dabei.

Effekte mit Tattoos, Glitzer weiters Strass zum Aufkleben oder Einsetzen

Bei der Nagelmodellage wird oftmals auch mit Fingernagel Stickern gearbeitet, die ganz leicht zu benutzen sind. Nagel-Sticker gibt es in allen Formen, so Glitzer, Prints, in Steinform und anderes, sie werden schlichtweg auf die Fingernägel geklebt und anschließend mit Versiegelungsgel oder sogar Finish-Lack überzogen.

Das geht selbstverständlich selbst am Naturnagel!

Schöne Tips für das schnelle und perfekte Fingernagel-Design

Nagelmodellage muss mitnichten unübersichtlich und nervenzerreißend sein. Wer sich mit aufwendigen Designs nicht aufhalten will oder schlichtweg keine so ruhige Hand besitzt, kann sich die Tips auch vorgefertigt bestellen.

Jene sind in verschiedenen Größen erhältlich und lassen sich außerdem an den Nagel individuell anpassen. An jedem Geschmack wurde gedacht, denn man bekommt allerlei verschiedenartige Modelle, ob nun bunt, in einer klassischen Farbe oder mehr.

Zurecht feilen, aufkleben und fertig ist die Nagelmodellage.

 

Beauty & Fingernägel

Nageldesign: Kurzfristiger Trend oder nie wieder ohne

Ein Trend der ewig anhält

Mit dem Begriff „Design-Nägel“ assoziiert der Durchschnittsbürger in der heutigen Zeit die mühsige und künstlerisch bemerkenswerte Bearbeitung von Künstlichen Nägeln.

Doch mit der heutigen Technik und der vielen Möglichkeiten, gestaltet jede Frau in null komma nichts schöne Fingernägel.

Woher kommen bloss die bunten Fingernägel …

Bezüglich der Fragestellung nach dem geschichtlichen Ursprung der Verschnörkelung & Umgestaltung von natürlichen Nägeln, sind sich die Historiker nicht einig.

Gemutmaßt wird, dass Die ägyptische Königin innerhalb ihrer Regentschaft über Ägypten den allerersten künstlichen Fingernagel aus verarbeitetem Porzellanpulver präsentierte. Obendrein war es in betuchten ägyptischen Schichten verbreitet, die Natürlichen Nägel mithilfe einer Creme aus Henna-Farbe und klebendem Bindemittel einzutönen, sowie es schon die Asiaten etwa drei Jahrtausende davor gemacht haben.

Gleichermaßen in in China um 1300 legte man Wert auf ästhetische Naturnägel. Dort kam nicht bloß Pulver aus Porzellan zur Anwendung, sondern man schuf vollständig neuartige Verfahrensweise: Mit einem besonderen Leim wurden subtile seidefasern auf dem Nagelbett angeklebt und letzterer somit stabilisert.

Diese Technik findet selbst gelegentlich heutzutage noch mittels Fiberglasfasern Verwendung. Komplett im Sinne des Nail design waren ebenso Garnituren mittels Blattgold oder Metallfragmenten geachtet.

Der Durchbruch erfolgt mit Nagellack

Die endgültige Durchsetzung der Nagelkunst gelang mit der Einschiffung des Nagellacks auf dem Weltmarkt, der die Dekoration von Fingernägeln für alle Gesellschaftsteile erreichbar und bezahlbar machte.

Erstmal waren es hier noch Lackstoffe von Autos, die man(n)/Frau durch Auftragen über dem Nagel quasi zweckwidrig verwendete. Da die Dauerhaftigkeit dieser aber nicht perfekt war, brauchte die Kosmetikindustrie ein spezielleres Fabrikat, um den Beautytrend für sich zu idealisieren. Das erfolgte durch das Betrieb Revlon 1932 durch einen haltbareren und farblich attraktiven Kosmetiklack.

Weil hiernach auch die repräsentabelesten Stars im Kino und in Zeitungen mit bunten Fingernägeln erschienen, war die Weiterentwicklung des Nail design endgültig durchgebrochen.

Der erste Künstliche Fingernagel dominiert den Markt

Mitte der 1930er Jahre machte sich der amerikanische Zahnchirurg Maxwell Lappe Gedanken um seine Kunden, die an pathologischer Onychophagie (Nägel kauen) litten. Ihnen wollte er ein ordentliches und ästhetisches Nagelbild möglich machen.

Darum kreierte er mithilfe medizinischer Polymere den allerersten Kunstnagel zum Ankleben und verkaufte das Produkt mit großem Erfolg mit der Produktbezeichnung „Nu-Nails“.

Auf dieser Basis modernisierten vielfältige verschiedene Betriebe das Polymer, stabilisierten ihn. Anfang der 80er-Jahre wurde letztendlich das Acryl-Gel-System entwickelt, bei dem ein Gel geschichtet auf den Naturnagel aufgetragen und anschließend gehärtet wird. Daher kam es im Endeffekt zur Vereinigung nagellack grün von Unnatürlichem Fingernagel und Naturnagel.

Beauty & Fingernägel · Modellagen

Modellageanweisung für den idealen Nagel

Zuerst muss der Nagel gereinigt werden

Mit dem Aushärten des Gels entsteht die sogenannte Schwitzschicht auf dem Nagel.
Für eine French Modellage sollte diese vorne mit einer trockenen Zellette abgewischt werden, da das Nageldesign andernfalls verlaufen kann.

Mit einem Cleaner wäre diese partielle Entfernung der Schwitzschicht nicht möglich.
Die Gele können auf diese Weise optimal halten.
Sie erfahren zusätzliches über die Schwitzschicht in der Definition.

Aufbringen des French-Gel

Achten Sie darauf, dass der Pinsel nur mit der Pinselspitze in das French-Gel eingetaucht wird. Von Bedeutung ist, dass Sie das dream nails French-Gel in dünnen Schichten auftragen, da in diesem Gel Farbpigmente enthalten sind, die unterbinden, dass UV-Licht durchdringt.

Tragen Sie eine Schicht zu dick auf, wird es möglich, dass das Gel nicht richtig aushärten kann. Deswegen sollten Sie eher mit 2 dünnen Schichten arbeiten.

Ein perfekter Übergang der French Linie

Setzen Sie den Gel Pinsel an dem Punkt auf dem Nagel auf, an der die French anfangen soll und ziehen Sie den Pinsel dann zur Nagelspitze hin. Die Pinselbewegung von der geplanten Übergangskante zur Nagelspitze hin zu führen ist für ein optimales Resultat äußerst wichtig. Eine gerade und ordentliche Linie der French bzw. einen geraden Übergang zu gestalten wird anders nicht möglich sein.

Welche Alternativen gibt es ?

Beachten Sie, dass die Kanten des Fingernagels auch mit Gel überzogen sein sollten. Dies sorgt einerseits für eine ansprechendere Optik und verhindert andererseits ein späteres Abplatzen der French.

Um die French-Linie zu zeichnen, die im Übrigen auch Smile-Line genannt wird, können Sie auch Spot-Swirls gebrauchen. Unter einem Spot-Swirl versteht man ein stiftähnliches Werkzeug, bei dem an beiden Enden eine kleine Metallkugel angebracht ist.

Infos

Die Fachbegriffe werden nun erklärt…

Gerade für die Anfänger unter uns, ist es wichtig erstmal die Fachbegriffe zu verstehen

Unter dem Begriff “Frenchart“ versteht man gemeinhin die wohl gemochteste Formgebungsausführung im Feld des Nageldesigns, bei der die Nailtips in Hell hervorgehoben werden, während das Nailfundament einzig mit Glanzgel und sachteen Rottönen geschützt wird.

Gemeinhin werden entweder Lacknails oder Kunststoffnails auf diese Art verwendet. Im weiteren Verlauf erläutern wir auf den Punkt gebracht die Geschichte und erklären, wie es geht.

Die Abläufe der Enstehung – Frenchnägel der Siegeszug.

Die Abstammung jener Version ist nach wie vor ungeklärt, allen Debatten ungeachtet. Im Moment mutmaßen die Meisten, dass dieser Style in Paris bei den berühmten Models entstand. Diese waren so beliebt, dass sie sich in aller Welt im Lauffeuer verbreiteten.

Wahrscheinlich ging es dabei aber geringer um den Stil selbst, sondern eher um die Kernaussage der French Nägel: rote gelnägel Im Grunde bedeuteten stilisierte Frenchnägel, dass die Frau keinerlei körperliche Tätigkeit ausführen musste. Konträr hierzu bedeuteten rissige Nägel, dass die Trägerin hart für ihr Geld schuften musste, um den eigenen Unterhalt zu finanzieren.

Im Übrigen erfreuen sich French-Art inzwischen so enormer Beliebtheit, weil sie den Eindruck eines wohlbehaltenen und gepflegten Nagelbetts übermitteln. Ein reinliches Nagelbett in Zusammenhang mit zusätzlichen hellen Nagelspitzen. Stil in Reinster Form.

Der beliebte Stil mit Nagelgel

Wie so häufig existieren auch für die Variante mit Nagelgel verschiedene Prozeduren der Gestaltung: Hier verfügen die Interessierten einerseits die Möglichkeit, weiße, bereits vorbereitete Tips auf den Nagel zu fixieren, und zum Anderen verfügen wir die Ultraviolett-Gel-Variante, bei der die Nagelspitzen mit einem Pinsel hell gefärbt werden.

Die erste Methode schafft dabei sehr genaue Fingernägel und eignet sich simultan dazu, die Frenchart optisch zu verlängern. Insgesamt sagt fast jeder der zweiten Ausführung ein ästhetischeres Erscheinungsbild zu.

Abschließend die Acrylabwandlung für Frenchnails

Aufgeklebte „unechte“ Fingernägel lassen sich zum einen wie Echtnails modellieren, folglich kann hier Bezug auf den letzten Paragraphen genommen werden. Weiterhin existieren jedoch auch vorgefertigte French Nägel, die nur noch auf den Nagel maßgeschneidert werden müssen.

Mittels einer Hülle Klargel, bekommt man damit prompt das erhoffte Bild in professionellem Design.

Infos

Nicht nur die Promi`s schwören darauf…

Mitllerweile ist der Nageltrend schon längst im Mainstream angekommen

Anfangs haben es viele Promis probiert und heute ist es bei keiner Frau mehr weg zu denken.Es sieht nicht nur schön aus, sondern lässt uns auch ganz anders wirken

Mit dem Begriff „Naildesign“ assoziiert wir meist die anspruchsvolle und ästhetisch beeindruckende Bearbeitung von Nägeln. Doch wirkt die geschichtliche Wiege des Nageldesign viel minder komplex und sieht auf eine weitläufige Geschichte zurück.

War der erste blaue Finger, der Vorbote für heutige Nageldesign ?

In Bezug auf die Frage nach dem tatsächlichen Ursprung der Verzierung und Bearbeitung von Naturnägeln, streiten sich dieHistoriker. Das Gros ist der Überzeugung, dass Die ägyptische Königin zum Zeitpunkt der Regentschaft von Ägypten den ersten Kunstnagel bestehend aus modelliertem Porzellanpulver einführte.

Zudem war es bei finanzkräftigeren Einwohnern Ägyptens gängig, die Natürlichen Nägel unter Zuhilfenahme einer Mischung aus Henna-Farbstoff einzufärben, wie es schon die Indische Gesellschaft etwa 3500 Jahre zuvor zu tun pflegten.

Gleichermaßen im China des 13. Jahrhunderts legte man enorme Aufmerksamkeit auf stilvolle Kunstnägel. Dort experementierte man(n)/Frau nicht nur mit Porzellanpulver, stattdessen man entwickelte gänzlich moderne Vorgehensweise: Mit einem einzigartigen Klebstoff wurden kleine seidefäden auf dem Naturnagel befestigt und letzterer folglich gehärtet.

Dieses Vorgehen findet selbst hin und wieder dieser Tage noch mit Hilfe von Fiberglasfasern Verwendung. Komplett im Geiste des Nageldesign waren ebenso Verzierungen mittels Metallfragmenten oder Blattgold geachtet.

Der erste Nagellack war geboren…

Der Durchbruch des Nail design beginnt mit Einführung des Nagellacks auf dem Weltmarkt, der die Verzierung von Fingernägeln für jedermann erreichbar und leistbar machte. Zu Beginn waren es hier noch Lacke aus der Automobilindustrie, die der Designer durch Auftragen über dem Fingernagel praktisch zweckentfremdete.

Da die Alterungsbeständigkeit jener nailart und mehr aber nicht optimal war, musste die Kosmetikindustrie sich etwas einfallen lassen, um die Strömung für sich nutzen zu können. Dies tat das Betrieb Revlon 1932 mit einem resistenten sowie farblich attraktiven Nagellack.

Da anschließend auch die angesehenesten Hollywood-Stars im Kino und auf Plakatwerbungen mit gefärbten Nägeln inszeniert wurden, war der Modetrend des Nageldesign nicht mehr aufzuhalten.

Künstliche Fänger erobern den Markt

Mitte der dreißiger Jahre dachte der US-amerikanische Zahnchirurg Maxwell Lappe an diejenigen Kunden, die an krankhafter Onychophagie (Fingernägel knabbern) litten.

Auch diesen wollte er ein sauberes und schönes Handbild zuteil werden lassen. Darum erarbeitete er unter Einsatz von medizinischer Polymere den allerersten Künstlichen Nagel zum Ankleben und bewarb das Erzeugnis mit großem Triumph unter der Produktbezeichnung „Nu-Nails“. Auf dieser Basis modernisierten zahlreiche verschiedene Betriebe das Acryl, fertigten ihn stabiler und haltbarer.

Auftakt der 1980-er wurde endlich das Gel-System entwickelt, bei dem ein Acrylgel in Schichten auf den Naturnagel verteilt und hiernach getrocknet wird. So kam es letzten Endes zur Zusammenlegung von Unnatürlichem Nagel und Naturnagel.

Beauty & Fingernägel

Die ultimative Anfängeranleitung für French-Nails

Es beginnt mit dem Sterilen arbeiten

Mit dem Härten des Gels entsteht die sogenannte Schwitzschicht auf dem Fingernagel.
Diese kann mit einer trockenen Zellette an der Nagelspitze weggewischt werden um bei einer French Manicure nicht ein Verlaufen zu verursachen.

checkliste
Mit einem Cleaner wäre diese partielle Entfernung der Schwitzschicht nicht möglich.
Die Gele können auf diese Weise bestmöglich halten.

In unserer Begriffserklärung bekommen Sie zusätzliche Hinweise zur Schwitzschicht.

French-Gel nicht zu dick auftragen

Nur die Spitze des Gel-Pinsel sollte in das French-Gel eingetaucht werden. Wichtig ist, dass Sie das French-Gel in dünnen Schichten auftragen, da dieses Gel Farbpigmente enthält, die unterbinden, dass UV-Licht durchdringt.

Tragen Sie zu viel auf, wird es möglich, dass das Gel nicht richtig aushärten kann. Deshalb sollten Sie eher mit zwei dünnen Schichten arbeiten.gel2

Die French Linie ordentlich ziehen

Mit einem Gel Pinsel beginnen Sie die French Linie an einer Nagelseite und bewegen sich zur Nagelspitze hin. Dass der Pinselzug für die Farblinie von der gewünschten Übergangskante zur Nagelspitze hin durchgeführt wird, ist unerlässlich.

Andernfalls wird es nicht machbar sein, einen sauberen Übergang beziehungsweise eine gleichmäßige und saubere Linie der French zu erstellen.

Der Spot-Swirl als zusätzliche Option

Beachten Sie, dass die Kanten des Fingernagels ebenso mit Gel überzogen werden. Sie können auf diese Weise das Abplatzen verhindern und erhalten darüber hinaus auch eine schönere Optik der French.

Sie können anderenfalls auch einen Spot-Swirl statt einen Gel-Pinsel zum Einsatz bringen um die French-Linie zu ziehen. Unter einem Spot-Swirl versteht man ein stiftähnliches Instrument, bei dem an 2 Enden eine kleine Metallkugel angebracht ist.